DRSC zieht Interpretation 1 (IFRS) aufgrund der Änderungen an IAS 1 zurück

Der International Accounting Standards Board (IASB) veröffentlichte bereits Ende Januar 2020 Änderungen an IAS 1 - Classification of Liabilities as Current or Non-current. Die Änderungen sind nur als Klarstellung der bestehenden Regeln anzusehen und ändern – so das IASB explizit – nicht die bestehenden Regelungen. Das Datum der Erstanwendung wurde auf den 1. Januar 2022 festgelegt, damit Unternehmen Zeit haben, sich auf die Änderungen vorzubereiten.

Änderungen an IAS 1 stellen auf die Rechte zum Stichtag ab

Die Änderungen sehen eine Anpassung des Wortlauts der miteinander verknüpften Paragraphen IAS 1.69d) und IAS 1.73 vor. Die Begriffe „unconditional“ und „discretion“ werden ersetzt durch „right“, sodass in beiden Fällen ausschließlich „Rechte“, die zum Ende der Berichterstattungsperiode bestehen, Auswirkungen auf die Klassifizierung einer Schuld haben sollen. Ein Unternehmen hat demnach am Stichtag zu prüfen, ob mit den Rechten verbundene Konditionen (covenants, etc.), die jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt (nach dem Abschlussstichtag) getestet/überprüft werden, erfüllt sind oder nicht. Erwartungen des Managements, ob ein solches Recht tatsächlich auch ausgeübt wird, sollen unberücksichtigt bleiben. Darüber hinaus wird die Beziehung zwischen der Erfüllung einer Verpflichtung (settlement) und dem Abfluss von Ressourcen (outflow of ressources) aus dem Unternehmen klargestellt.

Rücknahme von DRSC Interpretation 1 (IFRS)
Der IFRS-Fachausschuss (IFRS-FA) des DRSC hat daraufhin die DRSC Interpretation 1 (IFRS) einem Review unterzogen und festgestellt, dass die Fragen der Bilanzgliederung mit der Änderung – somit der Gegenstand der Interpretation - entfallen sind. In seiner 81. Sitzung am 14. Februar 2020 hat der IFRS-FA daher beschlossen, die DRSC Interpretation 1 (IFRS): Bilanzgliederung nach Fristigkeit gemäß IAS 1 Darstellung des Abschlusses zurückzunehmen.

Inhalt der DRSC Interpretationen (IFRS) sind Fragestellungen mit nationalem Bezug, die durch das IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) nicht in einer allgemeinverbindlichen Weise interpretiert werden können und zu denen das DRSC entsprechende Auslegungen in Absprache mit dem IFRS IC erarbeitet. Die DRSC Interpretation 1 wurde am 19. Juli 2005 als Rechnungslegungs Interpretation Nr. 1 bzw. RIC 1 veröffentlicht und enthält praktische Leitlinien in Bezug auf die Gliederung nach Fristigkeit nach IFRS sowie ein Beispiel für ein Bilanzgliederungsschema.