Am 17.8.2020 ist eine neue Ausgabe des Newsletters Rechnungslegung & Prüfung erschienen

Die Ausgabe 2/2020 des Newsletters Rechnungslegung & Prüfung informiert Sie eingangs über aktuelle Aktivitäten des Gesetzgebers. Das ESEF-UmsG schreibt bestimmten Unternehmen die Offenlegung von Rechnungslegungsunterlagen in einem elektronischen Format vor (sog. Offenlegungslösung mit Prüfungspflicht). Bei Gelegenheit dieses Gesetzes beseitigte der Gesetzgeber überdies Unklarheiten hinsichtlich der erstmaligen Anwendung der durch das ARUG II geänderten §§ 291, 292 HGB.

Das DRSC hat DRS 3 zur Segmentberichterstattung umfassend überarbeitet und als DRS 28 verabschiedet. Inzwischen wurde DRS 28 durch das BMJV bekanntgemacht. Wir informieren Sie über die wichtigsten Inhalte. Der Fachausschuss Unternehmensberichterstattung des IDW setzte sich kürzlich mit Bilanzierungsfragestellungen im Kontext negativer Zinsen, mit Pfandrückstellungen und mit Rückübertragungen aus CTAs auseinander. Die Kernaussagen haben wir für Sie aufbereitet.

Der Newsletter stellt überdies wichtige Aktualitäten der internationalen Rechnungslegung dar, in dieser Ausgabe zu IFRS 16 (Erleichterungen für COVID-19-bedingte Mietkonzessionen) und IFRS 17 (durch das IASB beschlossene Änderungen).

Sodann werden die Corona-Überbrückungshilfen beleuchtet, die unter verlängerter Frist beantragt werden können. Das IDW hat den Standard zur Prüfung des Risikofrüherkennungssystems überarbeitet. Außerdem steht die Veröffentlichung eines Prüfungshinweises zur nichtfinanziellen Berichterstattung bevor. Wir geben Ihnen dazu jeweils einen Überblick.

Der Newsletter schließt mit Erläuterungen zur 9. Verlautbarung der APAS und zu einem Diskussionspapier des IDW zur EU-Abschlussprüferregulierung.

Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie hier finden. Hier können Sie den Newsletters Rechnungslegung & Prüfung abonnieren.