Weiterentwicklung des IDW RS BFA 7 Pauschalwertberichtigungen bei Kreditinstituten verabschiedet

Am 28. Januar 2020 verabschiedete der Bankenfachausschuss (BFA) des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) eine Weiterentwicklung seiner Stellungnahme zur Bildung von Pauschalwertberichtigungen für das latente Kreditrisiko im Jahresabschluss von Kreditinstituten (IDW St/BFA 1/1990).

Dabei geht es um die Berücksichtigung vorhersehbarer, aber noch nicht bei einzelnen Kreditnehmern konkretisierter Adressenausfallrisiken im Kreditgeschäft von Kreditinstituten ("Pauschalwertberichtigung") im handelsrechtlichen Jahres- beziehungsweise Konzernabschluss.

Ausgehend von den allgemeinen handelsrechtlichen Grundsätzen zur Bildung von Pauschalwertberichtigungen konkretisiert der BFA diese im Hinblick auf das spezifische Geschäftsmodell von Kreditinstituten.

Erstmals ist die Verlautbarung auf Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2021 beginnen anzuwenden. Eine vorzeitige Anwendung ist zulässig.

Abgedruckt wird die Verlautbarung in der IDW Life Ausgabe 2/2020. IDW Mitglieder, die die IDW Life App nutzen, sehen den Text zwei Tage vor dem Erscheinen des Heftes.