IDW veröffentlicht IDW ERS HFA 33 n.F. zu handelsrechtlichen Anhangangaben betreffend Geschäfte mit nahe stehenden Unternehmen und Personen

Am 18.05.2022 hat der Fachausschuss Unternehmensberichterstattung (FAB) auf der Website des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. eine Neufassung der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Anhangangaben nach §§ 285 Nr. 21, 314 Abs. 1 Nr. 13 HGB zu Geschäften mit nahe stehenden Unternehmen und Personen (IDW RS HFA 33) als Entwurf verabschiedet.

Die bisher geltende Fassung stammt aus dem Jahr 2010, als das HGB gerade durch das BilMoG Änderungen erfahren hatte. In der Zwischenzeit gab es u.a. in § 288 Abs. 2 HGB und § 314 Abs. 1 Nr. 13 HGB weitere Gesetzesänderungen durch das BilRUG. Diesen tragen die vorgeschlagenen Änderungen in IDW ERS HFA 33 n.F. Rechnung.

Es besteht die Möglichkeit, bis zum 31.8.2022 Anregungen an das IDW zu richten, bevor der FAB die Stellungnahme zur Rechnungslegung erneut diskutieren, die Änderungs- und Ergänzungsvorschläge würdigen und dann eine endgültige Fassung verabschieden wird.

Der FAB empfiehlt einstweilen, statt der bisherigen Fassung bereits den Entwurf IDW ERS HFA 33 n.F. anzuwenden, weil die für die Änderungen der Stellungnahme ursächlichen geänderten gesetzlichen Vorschriften ja bereits vor einiger Zeit in Kraft getreten sind.