ESMA empfiehlt Finanzmarktteilnehmern Maßnahmen wegen der Auswirkungen von COVID-19

Am 11.03.2020 hat die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority; ESMA) eine Mitteilung mit Empfehlungen für Maßnahmen der Finanzmarktteilnehmer im Zuge der Corona-Pandemie auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) beobachtet, zusammen mit den zuständigen nationalen Behörden (National Competent Authorities, NCAs), die Situation angesichts der anhaltenden Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs auf die Finanzmärkte in der Europäischen Union (EU). Als Reaktion auf die aktuellen Entwicklungen veröffentlichte ESMA, im Anschluss an eine Diskussion des Aufsichtsrates, in der die Marktsituation und Notfallmaßnahmen der beaufsichtigten Unternehmen untersucht worden seien, folgende Empfehlungen an die Finanzmarktteilnehmer:

  • Kontinuität der Planung (Business Continuity Planning): Alle Akteure an den Finanzmärkten, einschließlich aller Einrichtungen, sollten bereit sein, ihre Notfallpläne anzuwenden, einschließlich der Einführung von Maßnahmen zur Gewährung der Kontinuität der Betriebsbereitschaft im Einklang mit den regulatorischen Verpflichtungen;
  • Transparenz (Market Disclosure): Emittenten sollten so schnell wie möglich („as soon as possible“) alle relevanten und wesentlichen Informationen über die Auswirkungen von COVID-19 auf ihre fundamentalen Finanzdaten, Prognosen oder finanzielle Situation gemäß ihren Transparenzverpflichtungen nach der Marktmissbrauchsverordnung (Market Abuse Regulation, MAR) offenlegen;
  • Finanzberichterstattung (Financial Reporting) - Emittenten sollten die tatsächlichen und potenziellen Auswirkungen von COVID-19 so weit wie möglich auf der Grundlage einer qualitativen und quantitativen Bewertung ihrer Geschäftsaktivitäten, ihrer finanziellen Situation und ihrer wirtschaftlichen Leistung in ihrem Finanzbericht zum Jahresende 2019 transparent machen, wenn diese noch nicht final abgeschlossen sind. Andernfalls wird eine Berichterstattung im nachfolgenden Zwischenbericht notwendig; und
  • Fondsmanagement (Fund Management): Vermögensverwalter (asset manager) sollten weiterhin die Anforderungen an das Risikomanagement anwenden und entsprechend reagieren.

Die ESMA überwacht in Abstimmung mit den nationalen zuständigen Behörden (NCAs) weiterhin die Entwicklungen auf den Finanzmärkten infolge der COVID-19-Situation und ist bereit, ihre regulatorischen Befugnisse zu nutzen, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Finanzmärkte, die Finanzstabilität und den Anlegerschutz zu gewährleisten.

 

Die Mitteilung der ESMA finden sie unter:

https://www.esma.europa.eu/press-news/esma-news/esma-recommends-action-financial-market-participants-covid-19-impact