Frühjahrsveranstaltung Berlin 2017

Datum: 30. Mai 2017
Zeit: 08:30 - 13:00
BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Katharina-Heinroth-Ufer 1
10787  Berlin
Routenplaner

  • Zusammenfassung

Im Juni 2015 wurde das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) vom Bundestag verabschiedet. Über die ersten Erfahrungen in der praktischen Umsetzung werden wir berichten, strittige Punkte skizzieren und uns über aktuelle Herausforderungen in der Rechnungslegung und Prüfung mit Ihnen austauschen. Daneben werden wir den vom Bundeskabinett beschlossenen Regierungsentwurf zum Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen zum Anlass nehmen, über neue und bestehende Berichtspflichten im Lagebericht zu sprechen. Wir werden Ihnen die Neuerungen präsentieren und mögliche Konsequenzen für die Praxis darstellen.
 
Im Teil Kartellrecht gehen wir auf aktuelle Probleme ein: Kartellabsprachen zum Beispiel sind für alle Unternehmen relevant, unabhängig von ihrer Größe. Sie haben Kontakt mit ihren Wettbewerbern? Dann sollten Sie die Grenzen kennen! Beim Unternehmenskauf bringt nicht nur die GWB-Novelle Neues – die Kartellbehörden werden auch immer wachsamer in Bezug auf die Durchführung einer Due Diligence und auf Kaufvertragsklauseln, die das Verhalten zwischen Unterschrift und Vollzug regeln.
 
Im steuerlichen Teil werden wir typische Geschäftsvorfälle nicht nur aus umsatzsteuerlicher Sicht sondern auch aus dem Blickwinkel des SAP-Systems betrachten. Die richtige umsatzsteuerliche Beurteilung und die korrekte Abbildung eines Sachverhalts im EDV-System sind grundlegend für die Ermittlung zutreffender Umsatzsteuerbeträge. Darüber hinaus sind bereichsübergreifende Kenntnisse notwendig, um den gesetzlichen Dokumentationspflichten genüge zu tun und damit etwaige Haftungsrisiken zu vermeiden.
 
Digitalisierung ist aktuell in aller Munde, wenn es um anstehende Veränderungen geht. Die Bundesregierung hat die Digitale Agenda beschlossen und forciert die Digitalisierung von Prozessen im Geschäftsalltag. Ein Beispiel ist die elektronische Rechnung, die für meist produzierende Großunternehmen längst Realität ist. Allerdings wird der Großteil aller Rechnungen weiterhin in Papierform erstellt und versendet. Dabei bietet die elektronische Rechnung die Möglichkeit, Prozesse des Rechnungswesens effizienter zu gestalten und darüberhinaus den Einstieg in die Digitalisierung zu finden. Wir stellen Ihnen die Rahmenbedingungen der elektronischen Rechnung vor und erläutern, was bei der Auswahl einer technischen Lösung zu beachten und bei der Gestaltung der Prozesse zu berücksichtigen ist.
 
Wir freuen uns auf Sie und einen lebhaften Austausch mit Ihnen.
 

PROGRAMM

ab 8:30 Uhr Registrierung
9:00 Uhr Begrüßung
9:05 Uhr Aktuelles aus Rechnungslegung und Prüfung
10:05 Uhr Kartellrecht: GWB-Novelle und Verhalten im Einkauf & Vertrieb sowie bei Unternehmenskäufen
10:50 Uhr Kaffeepause
11:20 Uhr Umsatzsteuer und SAP  
12:00 Uhr E-Rechnung – Chance zur Digitalisierung
13:00 Uhr Vortragsende

danach Lunchbuffet und Meinungsaustausch.

Die Veranstaltung ist kostenlos.


Zum Flyer