Aktuelles:

Grundsteuererlass bei Mietausfall – Achtung Antragsfrist endet 31.03.2020

18. März 2020

Trotz der aktuellen GrSt-Reform darf der 31.03. als nicht verlängerbare Ausschlussfrist für einen Antrag auf Teilerlass der Grundsteuer wegen Ertragsminderung gem. §§ 33, 34 GrStG nicht vergessen werden. Der Erlass bezieht sich auf die Grundsteuer des Vorjahres und wird in Abhängigkeit von der Höhe des Mietausfalls gestaffelt gewährt.

Wichtige Fälle sind dabei außergewöhnliche Ereignisse wie Wohnungsbrände oder Wasserschäden, aber auch Leerstand oder Nichtbezahlung der Miete durch den Mieter. Voraussetzung ist dabei allerdings, dass die Immobilieneigentümer den Leerstand oder den Mietausfall nicht selbst verschuldet haben, z. B. durch einen Umbau- oder Renovierungsarbeiten. Bei Leerstand muss sich der Vermieter selbst durch entsprechende Maßnahmen um eine Vermietung bemüht haben, ohne eine höhere als die marktgerechte Miete zu verlangen. Die Maßnahmen sollten zum Nachweis sorgfältig dokumentiert werden.

Der formlose, aber zu begründende Antrag ist bei den zuständigen Gemeinden und in den Stadtstaaten beim Finanzamt einzureichen.