Newsletter:

Freiwillige Prüfung als integraler Bestandteil der Abschlussprüfung

28. März 2017

Wie bereits in Abschn. 4.4 erläutert, unterliegen die nichtfinanziellen Angaben im Lagebericht nach § 289b HGB-E keiner gesetzlichen Prüfungspflicht (§ 317 Abs. 2 S. 4 HGB-E).

Im Falle einer (freiwilligen) Prüfung aller im Lagebericht enthaltenen Angaben im Rahmen der gesetzlichen Lageberichtsprüfung, bezieht sich das Prüfungsurteil im Zusammenhang mit den nichtfinanziellen Angaben darauf, dass keine wesentlichen Einwendungen gegen die ordnungsgemäße Berichterstattung bestehen. Dies bedeutet, dass das Prüfungsurteil zum Lagebericht beispielsweise einzuschränken wäre, wenn für wesentliche nichtfinanziellen Angaben keine ausreichenden und angemessenen Prüfungsnachweise erlangt werden können.

Das Prüfungsurteil zum Lagebericht nach § 289 HGB bezieht sich aber auch bei einer Prüfung aller wesentlichen nichtfinanzieller Angaben nicht darauf, ob die nichtfinanzielle Erklärung nach § 289a HGB den gesetzlichen Vorschriften der §§ 289a bis 289e HGB-E entspricht.

Eine Prüfung der Normenkonformität der nichtfinanziellen Erklärung kann nur im Rahmen einer gesonderten Bestätigungsleistung erbracht werden (s. Abschn. 8).

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Fachbereich Corporate Social Responsibility