Aktuelles:

Freiwillige Prüfung einzelner Angaben nach ISAE 3000 (Rev.)

21. März 2017

Vorteile einer externen Prüfung der Berichtsinhalte nach ISAE 3000

Bei implementierten Berichterstattungsprozessen einschl. IKS Systeme empfiehlt es sich daher, einen weiteren prüferischen Fokus auf die konkreten Berichtsinhalte zu legen.

Ziel eines jeden Prüfungsauftrags ist, Vertrauen zwischen Auftraggebern und den Nutzern der Unternehmensberichterstattung zu stärken. Oft setzt eine anstehende Prüfung alleine den Anreiz zu einer Verbesserung der Datenqualität.

Auch eine Prüfung der Normenkonformität der nichtfinanziellen Erklärung (s. Abschn. 9) kann nur im Rahmen einer gesonderten Bestätigungsleistung erbracht werden.

Mehr zum Thema Corporate Social Responsibility

Festlegung der zu prüfenden Sachverhalte

Aufgrund der in der EU-Richtlinie gewünschten und vom deutschen Gesetzgeber entsprechend umgesetzten Flexibilität hinsichtlich der Berichterstattung, fehlt es im Gegensatz zur Prüfung von vergangenheitsorientierten Finanzinformationen bei nichtfinanziellen Informationen an verbindlichen Beurteilungskriterien für die Ordnungsmäßigkeit eines CSR-Berichts.

Bei der Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten hat sich daher etabliert, nicht den Gesamtbericht als Prüfungsgegenstand zu beauftragen, sondern die Einhaltung einzelner Beurteilungskriterien einer inhaltlichen Prüfung zu unterziehen. Zur Abgrenzung von geprüften und ungeprüften Angaben ist in der Berichterstattung eine Kennzeichnung der zu prüfenden Angaben notwendig.

ISAE 3000 (Rev.)

Für diese Art der Prüfungsleistung existieren international anerkannte Prüfungsstandards. Mit der Beauftragung eines Wirtschaftsprüfers kann darauf vertraut werden, dass die Qualität der Prüfung mit der einer Abschlussprüfung oder einer prüferischen Durchsicht vergleichbar ist.

Im Bereich der Nachhaltigkeitsberichterstattung bereits seit langem etabliert ist eine Prüfung einzelner Aspekte und Informationen nach dem International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Revised) „Assurance Engagements Other than Audits or Reviews of Historical Financial Information“.

Prüfungsintensität ISAE 3000

Eine Besonderheit der Prüfung von Aspekten der CSR-Berichterstattung z. B. im Vergleich zur gesetzlichen Prüfung des Lageberichts ist, dass im Rahmen der freiwilligen Beauftragung auch die Prüfungsintensität zu vereinbaren ist. Eine Prüfung nach ISAE 3000 (Rev.) ermöglicht sowohl eine Prüfung mit hinreichender Sicherheit als auch mit begrenzter Sicherheit.

Das Prüfungsurteil ist daher in Form einer Positivaussage (bei einem Auftrag mit einer hinreichenden Sicherheit) oder in Form einer Negativaussage (bei einem Auftrag mit einer begrenzten Sicherheit) möglich.

Prüfbereitschaft

Voraussetzungen für eine Prüfung nach ISAE 3000 (Rev.) ist die Prüfbarkeit der CSR-Berichterstattung. Eine Prüfung mit begrenzter oder hinreichender Sicherheit kann nur durchgeführt werden, wenn für die Ersteller der CSR-Berichterstattung selbst die Daten hinreichend belastbar sind.

Sind beispielsweise die für die Erhebung der nichtfinanziellen Informationen erforderlichen Berichtsprozesse und internen Kontrollsysteme noch nicht genügend ausgereift, ist zeitlich ein gestuftes Prüfungsvorgehen zu überlegen.

  • Im ersten Jahr könnte der Prüfungsschwerpunkt auf die Angemessenheit und Wirksamkeit der relevanten Prozesse und Kontrollsysteme gelegt werden sowie auf das Vorhandensein und die Wesentlichkeit der Aspekte.
  • Darauf aufbauend könnte dann im zweiten Jahr die Prüfung der Angaben nach ISAE 3000 (Rev.) beauftragt werden.

Vor dem Hintergrund einer sich bei vielen Unternehmen erst noch zu entwickelnden Prüfungsbereitschaft, sind auch die Ergebnisse einer freiwillig beauftragten externen Überprüfung der nichtfinanziellen Berichterstattung erst ab dem 1. Januar 2019 zu veröffentlichen.