BDO-Experte einziger deutscher Wirtschaftsprüfer im Gremium zur Einführung von IFRS 17

28. September 2017

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat die Zusammensetzung der Transition Resource Group (TRG) zur Einführung des neuen internationalen Rechnungslegungsstandards „IFRS 17 – Versicherungen“ bekanntgegeben. Als einer von nur zwei Deutschen und einziger deutscher Wirtschaftsprüfer gehört Dr. Jens Freiberg diesem Gremium an. Er ist Partner und Leiter der Accounting Advisory Group von BDO.

Der internationale Rechnungslegungsstandard IFRS 17 schafft erstmals eine global einheitliche Grundlage für die Bilanzierung von Versicherungsverträgen. Ziel ist es unter anderem, in den Abschlüssen der Versicherungsunternehmen die Auswirkungen von Versicherungsverträgen auf die Vermögens-, Finanz und Ertragslage sowie die Kapitalströme sichtbarer und vergleichbarer zu machen. Der neue Standard wurde im Mai 2017 veröffentlicht und ist auf Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2021 beginnen. Damit ersetzt die Regelung den bislang gültigen Standard IFRS 4.

Die TRG dient als öffentliches Forum der Diskussion von Fragen und informiert den IASB über notwendige Maßnahmen im Zusammenhang mit der Einführung von IFRS 17. Dr. Jens Freiberg, Mitglied des IFRS Advisory Council des IASB, ist Autor zahlreicher Beiträge zu Fragestellungen der nationalen und internationalen Rechnungslegung in Fachzeitschriften sowie Mitherausgeber des Haufe IFRS Kommentar, 15. Auflage 2017 und Mitglied der Arbeitskreise "IFRS-Rechnungslegung" und "Finanzinstrumente" des IDW. Als Leiter der Audit Advisory Group bei BDO führt er ein Team von Spezialisten für komplexe Fragen rund um die Rechnungslegung, das umfangreiche Mandate in diesem Bereich betreut.