• Brexit – was nun?

Brexit – was nun?

Die Bevölkerung Großbritanniens hat im Juni in einem Referendum für den „Brexit“, den Austritt des Landes aus der Europäischen Union, gestimmt. Setzt die britische Regierung dieses Votum um, ist sie gehalten, Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU aufzunehmen. Das Ergebnis des Referendums hat nicht nur politisch und gesellschaftlich zu Diskussionen und Verunsicherung geführt, auch im Bereich wirtschaftlicher Beziehungen nach Großbritannien wurden zahlreiche Fragen aufgeworfen.

Aktuell kann in den meisten Bereichen über konkrete Auswirkungen nur spekuliert werden. Denn erst nach einer Einigung auf konkrete Modalitäten im Rahmen von Austrittsverhandlungen wird sicher absehbar sein, für welche Bereiche es Veränderungen und Handlungsbedarf geben wird. Fakt ist aber, selbst bei schnellen Austrittsverhandlungen wird Großbritannien aufgrund geltender EU-Bestimmungen noch mindestens für die Dauer von zwei Jahren EU-Mitglied sein.

Übereiltes Handeln ist in diesem Kontext nicht angebracht – wohl aber eine rechtzeitige Identifizierung möglicher Handlungsbedarfe für Unternehmen. BDO ist hierbei an Ihrer Seite. Unsere Mandanten informieren wir laufend über etwaige Entwicklungen und Veränderungen, identifizieren Handlungsbedarfe, begleiten und unterstützen bei der Umsetzung. Eine erste Übersicht möglicherweise betroffener Bereiche haben wir hier zusammengestellt und werden diese kontinuierlich erweitern. Wir bieten Ihnen für alle relevanten Bereiche kompetente Ansprechpartner und stellen durch unser internationales Netzwerk – insbesondere gemeinsam mit BDO LLP in Großbritannien – sicher, dass Sie Ihre ganz speziellen Herausforderungen des Brexit gut bewältigen.