IASB veröffentlicht begrenzte Änderungen an IAS 21 in Bezug auf mangelnde Umtauschbarkeit

Der IASB hat am 20. April 2021 den Standardentwurf ED/2021/4 Lack of Exchangeability veröffentlicht. IAS 21 regelt, welcher Wechselkurs zu verwenden ist, wenn ein Unternehmen Fremdwährungstransaktionen oder den Abschluss eines ausländischen Geschäftsbetriebs umrechnet. Weiterhin enthält IAS 21 Regelungen, welcher Wechselkurs zu verwenden ist, wenn die Umtauschbarkeit einer Währung vorübergehend nicht gegeben ist (IAS 21.26). Allerdings enthält IAS 21 keine Vorschriften für den Fall, dass es keinen beobachtbaren Wechselkurs gibt. Dies kann, z. B. vorliegen, wenn eine Währung nicht in eine Fremdwährung umgetauscht werden kann.

Die vorgeschlagenen Änderungen stehen im Zusammenhang mit einer IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) Agenda Decision vom September 2018 zu IAS 21. Die Anfrage betraf die Währungssituation in Venezuela und der dortigen Hochinflation sowie der Handels-/Umtauschbeschränkungen der venezolanischen Währung (Bolivar). Das IFRS IC erkannte eine Lücke in IAS 21, wonach nicht ausdrücklich geregelt sei, welcher Umrechnungskurs bei Fehlen einer spot rate zu verwenden ist („when the spot exchange rate (as defined in IAS 21) is not observable“).

Resultat der weiteren Untersuchungen ist der nun vorliegende Entwurf. Dieser schlägt vor, wann eine Währung umtauschbar ist und wie der Wechselkurs im Falle einer mangelnden Umtauschbarkeit (lack of exchangeability) zu bestimmen ist.

Die vorgeschlagenen, neuen Paragraphen IAS 21.19A-19C sowie .57A und .57B sollen dabei helfen

  • wann eine Währung gegen eine andere Währung tauschbar ist und wann nicht (u. a. Kurs, der bei einer ordnungsgemäßen Transaktion zwischen Marktteilnehmern herangezogen würde oder Kurs, der die vorherrschenden wirtschaftlichen Bedingungen getreu widerspiegelt; neue Application Guidance A1-A11);
  • wie ein Unternehmen den Wechselkurs bestimmt, der anzuwenden ist, wenn eine Währung nicht umtauschbar ist (Verwendung eines beobachtbaren Wechselkurses oder den ersten Folgekurs; neue Application Guidance A12-A15); und
  • welche Informationen im Anhang notwendig sind, wenn eine Währung nicht umtauschbar ist (u. a. Grund für die mangelnde Tauschbarkeit, der verwendete Wechselkurs sowie damit zusammenhängende Risiken, neue Application Guidance A16-A18).

Der Entwurf enthält noch keinen vorgeschlagenen Zeitpunkt des Inkrafttretens. Eine vorzeitige Anwendung soll zulässig sein. Der IASB schlägt auch eine prospektive Anwendung vor (keine Anpassung der Vorjahre). Der Entwurf kann bis zum 1. September 2021 kommentiert werden.