Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
Studien:

Bilanzierung von IT-Kosten im digitalen Zeitalter

09. März 2021

Mit fortschreitender Digitalisierung steigen branchenübergreifend die IT-Kosten der Unternehmen. Dies betrifft sowohl Kosten für selbsterstellte Software als auch Customizing-Arbeiten zur Einrichtung und Weiterentwicklung entgeltlich erworbener Software. Zudem ist ein eindeutiger Trend zur Verlagerung von Applikationen in Cloud-Lösungen festzustellen. Nachgefragt werden sogenannte Software-as-a-Service-Leistungen (SaaS). Aber auch Plattformen (PaaS) sowie die ganze Infrastruktur (IaaS) müssen nicht im Unternehmen vorgehalten werden, sondern finden zunehmend Platz in der Cloud und werden damit immaterielles Vermögen.

Die Vorgaben zur bilanziellen Abbildung von immateriellen Vermögenswerten in den IFRS tragen der digitalen Transformation der Unternehmen (noch) keine Rechnung. Das konzeptionelle Gerüst des IAS 38 stammt aus dem Jahr 1998. Seither wurden die Vorgaben zwar erweitert, aber inhaltlich nicht an die rasante technische Entwicklung angepasst. Hieraus können sich Herausforderungen für die sachgerechte Trennung von Kosten der Forschungs- und Entwicklungsphase als Schlüsselkriterium für die Aktivierungsfähigkeit von selbsterstellter Software ergeben. Insbesondere im Umfeld agiler Softwareentwicklung verschwimmen die Grenzen zwischen den Phasen und bedürfen einer angemessenen Kostenträgerrechnung für eine sachgerechte Kostentrennung. Das Fehlen von konkreten Vorgaben zur bilanziellen Abbildung aktueller Geschäftsmodelle begünstigt zusätzlich eine uneinheitliche Vorgehensweise der Bilanzierungspraxis.

Dies haben wir zum Anlass genommen, den aktuellen Stand der bilanziellen Behandlung von IT-Kosten im deutschen Prime Standard für die Geschäftsjahre 2017 bis 2019 zu untersuchen und die Ergebnisse in einer Studie zu veröffentlichen.

Studie Bilanzierung von IT-Kosten