Equity Story

Die Grundlage einer Equity Story sollte im Idealfall ein eigener Businessplan sein, in dem das Management nachvollziehbare Gedanken über die zukünftige Strategie und Geschäftsentwicklung definiert und nachvollziehbar darlegt.

Was ist eine Equity Story?

Die Equity Story ist eine Übersetzung und Kurzfassung der im Businessplan dargestellten Unternehmensstrategie, welche insbesondere Investoren, Kunden, Geschäftspartner Medien und Mitarbeiter ansprechen soll. Die Equity Story wird zusammen mit dem Emissionsberater sowie der Konsortialbank auf Basis des Businessplans und der Due Diligence dargestellt.

Die Equity Story stellt die Merkmale bzw. USPs des Unternehmens dar, die es in Summe möglichst attraktiv für ein Investment machen sollte. Eine darauf aufbauende Zusammenfassung der Equity Story in wenigen Sätzen ist später das zentrale Element für die Vermarktung und Preisfindung der Aktien und das, was bei Analysten und Investoren bei Ihrer Investmententscheidung „im Kopf hängen bleibt“. Als Marketing-Instrument, sollte die Equity Story die Tatsachen nachprüfbar darstellen und Schlussfolgerungen faktisch untermauern. Mögliche Bedenken der angesprochenen Investoren sollten im Vorfeld durchdacht werden, um ihnen im Gespräch argumentativ begegnen zu können.

Inhalte der Equity Story

Ähnlich wie ein Businessplan enthält die Komplettfassung der Equity Story die folgenden, wesentlichen Unternehmens- und Marktaspekte:

  • Markt- und Branchenentwicklung
  • Unternehmensentwicklung / Wachstum in der Vergangenheit
  • Zukunftspotential
  • Marktstellung / Wettbewerbsumfeld
  • Markteintrittsbarrieren für Wettbewerber
  • Dienstleistungen / Produkte / Wettbewerbsvorteile
  • Branchen- / Kosten- / Technologieführerschaften
  • Kundenstruktur
  • Patente / Lizenzen
  • Gewinnperspektiven
  • Management-Qualitäten
  • Internationale An- und Einbindung