Kommunale Krankenhäuser - Politische Einflussnahme erschwert wirtschaftlichen Erfolg

13. November 2017

Die wirtschaftliche Lage vieler kommunaler Krankenhäuser ist prekär. Fast ein Drittel der Häuser hat von 2014 bis 2016 kontinuierlich Verluste geschrieben. Wie die aktuelle Krankenhausstudie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) zeigt, ist das auch auf die politische Durchdringung der Aufsichtsräte zurückzuführen.

Die Studie belegt einen negativen Zusammenhang zwischen kommunalpolitischer Einflussnahme und dem wirtschaftlichen Ergebnis. „Es fällt auf, dass gerade in Krankenhäusern mit kontinuierlichen Verlusten der Einfluss der Aufsichtsräte größer ausfällt“, so DKI-Vorstand Dr. Karl Blum.

„Wenn kommunale Träger über den Aufsichtsrat mit ihren Krankenhäusern Beschäftigungspolitik machen oder Prestigeziele verfolgen, erschwert dies eine wirtschaftliche Leistungserbringung“, erläutert Gesundheitsexperte Alexander Morton, Partner im BDO Fachbereich Gesundheitswirtschaft. So führt ein Drittel der für die Studie befragten Geschäftsführer einen negativen Einfluss ihrer Aufsichtsräte auf die Wirtschaftlichkeit des Krankenhauses an.

In der Mehrzahl der kommunalen Krankenhäuser bescheinigen Aufsichtsräte und Geschäftsführer einander aber eine gute Zusammenarbeit in strategischen Fragen. Viele Häuser setzen auch künftig auf Expansion, etwa durch den Aufbau neuer Geschäftsfelder und die stärkere Vernetzung im regionalen Umfeld.

Die Studie belegt zudem die regionalwirtschaftliche Bedeutung der kommunalen Krankenhäuser. Insgesamt 80 % der Häuser zählen zu den drei wichtigsten Arbeitgebern am Ort. Sie leisten damit wichtige Beiträge zur regionalen Wertschöpfung und Beschäftigungssicherung

Für die Studie Strategieentwicklung in kommunalen Krankenhäusern der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) wurde eine repräsentative Auswahl an Geschäftsführern und Aufsichtsräten kommunaler Krankenhäuser befragt.

Die vollständigen Studienergebnisse finden Sie unter www.bdo.de und www.dki.de.