Vendor Due Diligence

Vendor Due Diligence

Getreu dem Motto „Es ist nicht alles Gold, was glänzt“ entpuppen sich Unternehmenskäufe bzw. Käufe von Unternehmensteilen nach dem Erwerb oft als negatives „Überraschungs-Ei“. Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken des Zielunternehmens wurden nicht hinreichend geprüft, analysiert und bewertet und können damit erhebliche negative wirtschaftliche Auswirkungen für den Erwerber nach sich ziehen. Schlechten falls wird der Vorstand oder die Geschäftsführung des Käufers mangels hinreichender Wahrnehmung kaufmännischer Sorgfaltspflichten mit Gewährleistungsrisiken aus dem Kaufvertrag konfrontiert.

Dem Due Diligence Prozess auf der Käufer- (Buyer’s DD) bzw. Verkäuferseite (Vendor Due Diligence) kommt mithin eine zentrale Bedeutung im Rahmen der geplanten Transaktion zu. Neben den „klassischen“ finanziellen und (steuer-)rechtlichen Untersuchungshandlungen (Tax Due Diligence) rückt vor allem die Prüfung und Bewertung der operativen Risiken und Wertschöpfungspotenziale in den Mittelpunkt einer Due Diligence Untersuchung (sog. Operational Due Diligence). Dieser Aspekt spielt insbesondere für Private Equity Investoren und Beteiligungsgesellschaften - neben der geforderten Eigenkapitalrendite und nachhaltigen Cashflows - eine zentrale Rolle, da für diese Käufergruppe das zukünftige Wertsteigerungspotenzial und die damit verbundene Exit-Strategie ausschlaggebend für die Durchführung einer Transaktion sind.

Ziel der Buyer‘s Due Diligence ist es, differenziert nach der jeweiligen Käufergruppe (Finanz- bzw. strategischer Investor) eine gesicherte Entscheidungsgrundlage zu schaffen. BDO legt hierbei den Fokus auf die Identifizierung sog. Deal Breaker und die Aufdeckung von Chancen und Risiken, die sich zum einen auf den Kaufpreis und die Bewertung des Zielunternehmens und zum anderen auf die Freistellungs- und Gewährleistungsregelungen im Kaufvertrag auswirken.

Schwerpunkt Vendor Due Diligence

Der Schwerpunkt der Vendor Due Diligence konzentriert sich hingegen auf das Erkennen von Risiken und ggfs. die Beseitigung dieser Risiken im Vorfeld einer geplanten Transaktion. BDO unterstützt den Verkäufer durch die Bereitstellung eines Vendor DD-Berichts, der den unterschiedlichen Informationsbedürfnissen der jeweiligen potenziellen Erwerbergruppe gerecht wird. Unser oberstes Ziel ist dabei, den Verkäufer im Rahmen eines Buyer’s Due Diligence Prozesses vor negativen „Überraschungs-Eiern“ zu bewahren.

Weitere Informationen zum Thema Due Diligence:

Commercial Due Diligence

Immobilien Due Diligence

Environmental Due Diligence

IT Due Diligence

Compliance Audit

Compliance Due Diligence

Financial Due Diligence

IPO Due Diligence

Mehr zum Thema Mergers & Acquisitions