Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
  • E-Mobility

E-Mobility

Die Elektromobilität wird von der Politik als zentraler Baustein eines nachhaltigen und klimaschonenden Verkehrssystems beworben. Deshalb werden die Anschaffung und der Betrieb von Elektrofahrzeugen vielseitig gefördert: sei es durch finanzielle Anreize für den Kauf eines Elektrofahrzeugs (Umweltbonus), durch Vergünstigungen bei der Kraftfahrzeugsteuer oder auch der KfW-Förderung für sog. „Wallboxen“. Zudem wird der Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter vorangetrieben und gefördert, damit sich Deutschland als Leitmarkt für Elektromobilität etabliert. Für die Mobilitätsdienstleister entstehen dabei unter anderem viele neue steuerliche Herausforderungen, die sich aus der Vielzahl der am Markt Beteiligten und der neu entstehenden Leistungsbeziehungen ergeben.

Aus umsatzsteuerlicher Sicht stellen sich in diesem Zusammenhang Fragen der Einordung der im Rahmen der Elektromobilität vorkommenden Umsätze, der Geschäftsmodelle, der Leistungen der Beteiligten wie des Ladestationsbetreibers, Mobilitätsbetreibers oder des Emittenten von E-Charging Cards. Ferner birgt die unklare Rechtslage im Zusammenhang mit dem Aufladen von Elektrofahrzeugen umsatzsteuerliche Risiken, die zu einer Nachzahlung von Umsatzsteuer bzw. einer zusätzlich geschuldeten Umsatzsteuer führen können. Es ergeben sich spannende Fragen im Zusammenhang mit der umsatzsteuerlichen Einordnung der mit dem Ladevorgang stattfindenden Umsätze.

Ein in der Praxis weiteres zentrales Thema stellt nicht zuletzt die Überlassung von E-Fahrzeugen an Arbeitnehmer dar. Hierbei ergeben sich sowohl umsatz- als auch einkommensrechtliche Fragestellungen. So sind steuerliche Anreize für als Dienstwagen genutzte Elektrofahrzeuge und Plug-In Hybride geschaffen worden wie z.B. eine Steuererleichterung bei der Bewertung der Privatnutzung bis Ende 2030, eine Steuerbefreiung des Ladestroms im Betrieb, die Pauschale Besteuerung für die Übereignung von Ladevorrichtungen. Weitere Fragen ergeben sich im Zusammenhang mit sog. „Wallboxen“ wie etwa der Zuordnung dieser zum Unternehmen oder die Überlassung von Wallboxen an Arbeitnehmer und die Folgen ihrer Nutzung.

Die Transformation der Automobilindustrie bringt diese und viele weitere neue Themen und Fragestellungen mit sich, bei denen unsere Experten Sie gerne unterstützen.