Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
  • Neue Mobilitätsdienstleistungen

Neue Mobilitätsdienstleistungen

Mobilität verbindet Menschen. Zukünftig wird sich die Art und Weise der Mobilität jedoch deutlich verändern. Damit müssen sich auch die Geschäftsmodelle der Unternehmen in der Automobilindustrie verändern. Getrieben durch die Plattformökonomie sind in den letzten Jahren vielfältige neue Mobilitätsdienstleistungen entstanden. Diese Angebote haben zu einer deutlichen Veränderung des Mobilitätsverhaltens, nicht nur, aber insbesondere junger Menschen geführt. Dieser Trend wird sich durch neue Angebote, eine stärkere Vernetzung der Dienstleistungen sowie technologischer Innovationen weiter fortsetzen und hat Einfluss auf die Absatzmöglichkeiten der Automobilindustrie. Es eröffnen sich jedoch auch neue Erlösquellen.

Fortbewegung wird sowohl durch private als auch öffentliche Anbieter ermöglicht. Während Privatunternehmen insbesondere auf den Verkauf oder das Leasen von PKW oder Bussen, Taxidienstleistungen und Vermittlungsdienste zur Personenbeförderung oder den Flugverkehr setzen, stellen öffentliche Anbieter den Zugverkehr, Straßenbahn-/U-Bahnverkehr und Busverbindungen bereit. Auch das kurzfristige Mieten von Fahrrädern oder E-Rollern erhält eine immer höhere Bedeutung bei der Mobilität der Menschen. Die großen Automobilhersteller verstehen sich dabei schon längst als Mobilitätsdienstleister und entwickeln ihr Produktportfolio ständig weiter. Dabei wird die Entwicklung der Märkte wesentlich durch verschiedene Trends nachhaltig beeinflusst:

  • Nachhaltigkeit/E-Mobility
  • Digitalisierung
  • Shared mobility
  • Auswirkungen der COVID 19-Pandemie