Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
Ukraine-Krieg:

Auswirkungen auf die Due Diligence und KYC Screening Praxis

28. März 2022

Markus Brinkmann, CFE, Partner, Forensic, Risk & Compliance |
Bruno Mortier, Manager
Forensic, Risk & Compliance
|

Sanktions- und Unternehmensrisiken sowie Reputationsschäden vermeiden durch ein umfassendes Enhanced Due Diligence Business Partner Screening

Als Reaktion auf Russlands Krieg gegen die Ukraine haben die EU, die USA und weitere westliche Staaten weitreichende Sanktionen gegen Russland und Belarus verhängt. Diese internationaler Wirtschaftssanktionen in Bezug auf Russland und Belarus sind nicht einheitlich aufeinander abgestimmt und ändern sich fast täglich.

Eigentums- und Kontrollstruktur Ihrer Geschäftspartner verstehen

In diesem Umfeld gilt es sicherzustellen, dass Sie die Eigentums- und Kontrollstruktur Ihrer Geschäftspartner und potenziellen Geschäftspartner kennen, sowie etwaige Verbindungen der Geschäftspartner zu sanktionierten Unternehmen, Personen oder Gerichtsbarkeiten.

Eine niedrige Risikoeinstufung bedeutet nicht, dass kein Risiko besteht

Unternehmen können nicht ausschließen, dass sie vielleicht in ihrer Kunden- oder Lieferantendatenbank eine Gesellschaft mit geringem Risiko haben, die als Tochtergesellschaft von einer sanktionierten Entität kontrolliert wird und somit als sanktioniert gilt. Alle Geschäftsbeziehungen, auch solche mit geringem Risiko, könnten Ihr Geschäft und Ihre Reputation gefährden.

Versuch der Umgehung von Sanktionen gegen Russland und Belarus

Entitäten, die mit kommenden Sanktionen rechnen oder schon Sanktionen unterliegen, versuchen Maßnahmen zum Schutz ihres Eigentums zu ergreifen. Die geografische Verteilung über mehrere Gerichtsbarkeiten und komplexe Unternehmensstrukturen sollen verschleiern, wer die wirtschaftlich Berechtigten sind oder wer die tatsächliche Kontrolle über den Geschäftspartner hat. Zudem können Eigentumsübertragungen an Familienmitglieder oder Trusts vorgenommen werden, um das wirtschaftliche Eigentum und die Kontrolle zu verbergen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Russland ständig neue Gesetze umsetzt, um potenziell sanktionierten Unternehmen dabei zu helfen, die Eigentumskontrolle zu verschleiern. Z. B. dürfen strategische Unternehmen, die möglicherweise Ziel von Sanktionen sind, Einträge im Register des Föderalen Steuerdienstes Russlands redigieren.

Enhanced Due Diligence - Business Partner Screening

Als Lösung bietet BDO für Sie ein Enhanced Due Diligence - Business Partner Screening durch ein internationales mehrsprachiges Team an. Diese Recherchen in Primärquellen gehen weit über die Abfrage von Compliance-Datenbanken von Drittanbietern hinaus. Auch wenn die Eigentumsverhältnisse in einem Wirrwarr von Fehlinformationen oder komplexen Strukturen verschleiert wurden, gibt es immer anekdotische historische Daten, die ggf. nur lokal ermittelt werden können. BDO ist weltweit in 164 Ländern vertreten. Unsere Experten beschaffen und analysieren, sofern erforderlich, global Informationen, um komplexe Unternehmensstrukturen zu identifizieren und zu verifizieren. Dies bietet Ihnen Transparenz und Sicherheit. Wir verwerten Open-Source-Intelligence und Human Intelligence bei der Suche nach den wirtschaftlich Berechtigten und bewerten Dokumente und Behauptungen über die Quelle von Vermögenswerten. Dies ermöglicht es, globalen Sanktionsregelungen gerecht zu werden und bietet Ihnen Sicherheit und Transparenz.

Wie BDO Sie zielgerichtet unterstützen kann

Der Umfang und die Tiefe des Enhanced Due Diligence Business Partner Screenings ist für Sie frei konfigurierbar und bietet Ihnen Flexibilität:

  • Weitergehende Informationen über Unternehmen, die Geschäftsführung und Eigentümer
  • Weitergehende Informationen über wirtschaftliche Beteiligungen und wirtschaftliche und/oder persönliche Verflechtungen der natürlichen und juristischen Personen
  • Reputation und Integrität des Unternehmens und der dahinterstehenden natürlichen Person(en)
  • Nationale und internationale Compliance-Datenbanken, einschließlich PEP- und Sanktionslisten
  • Internationale und länderspezifische Presse-/ Medienrecherchen
  • Sonstige Compliance-Informationen (z. B. Insolvenzen, Gerichtsverfahren, Verurteilungen)
  • Recherche in Leak Datenbanken und Enthüllungsplattformen
  • Open Source Intelligence (OSINT) und Social Media Intelligence (SOCMINT) Internet Recherche