Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
Aktuelles:

Aktivitäten auf europäischer Ebene Februar 2021

26. Januar 2021

Dr. Norbert Lüdenbach, Partner, Leiter Technical Accounting Center of Excellence |
Dr. Jens Freiberg, Partner, Leiter Accounting Advisory Group
Head of Capital Markets
|

ESMA unterstützt Übernahme von IFRS 17

Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hat bei der EFRAG ihre Stellungnahme zur Indossierungsempfehlung von IFRS 17 am 29.1.2021 eingereicht.

Die EFRAG hat am 30.9.2020 den Entwurf ihrer Empfehlung zur Übernahme von IFRS 17 veröffentlicht. Sie weist darauf hin, dass die Übernahmeprüfung nicht uneingeschränkt positiv ausfällt. Beim Themengebiet der jährlichen Kohorten konnte – im Gegensatz zu allen anderen Themengebieten – kein Konsens erzielt werden.

ESMA unterstützt darin die Übernahme von IFRS 17 in seiner derzeitigen Form. Sofern Verbesserungs- bzw. Änderungsbedarf aufgedeckt werden sollte, könnte der IASB diesen im Rahmen der Überprüfung von IFRS 17 nach dessen Einführung berücksichtigen. Auch der DRSC hat am 25.1.2021 seine grundsätzliche Unterstützung einer baldigen und uneingeschränkten EU-Übernahme von IFRS 17 ausgesprochen.

EFRAG: Übernahmeempfehlung zu AIP 2018-2020 sowie weiteren begrenzten Änderungen an IFRS

Die EFRAG hat am 23.10.2020 ihre positive Übernahmeempfehlung zu den am 14.5.2020 veröffentlichten Änderungen an den IFRS durch den neuen Zyklus der Annual Improvements (AIP 2018-2020) sowie mehreren sog. narrow scope amendments mit begrenztem Umfang an verschiedenen IFRS gegeben.

EFRAG: Entwurf einer Übernahmeempfehlung zu Änderungen an IAS 1

Der IASB veröffentlichte am 23.1.2020 eine Änderung an IAS 1 (Classification of Liabilities as Current or Non-current). Die Änderungen sehen eine Anpassung des Wortlauts der miteinander verknüpften Paragrafen IAS 1.69(d) und IAS 1.73 vor. Durch die Corona-Pandemie hat der IASB weiterhin auch das Datum der Erstanwendung – in der Folgeänderung – um ein Jahr auf den 01.01.2023 verschoben, damit Unternehmen Zeit haben, sich auf die Änderungen vorzubereiten. Die EFRAG hat am 6.11.2020 ihren Entwurf einer Übernahmeempfehlung für beide Änderungen herausgegeben.

EFRAG: Diskussionspapier zur Bilanzierung von crypto-assets/-liabilities

Die EFRAG hat am 20.7.2020 ein Diskussionspapier zur Bilanzierung von crypto-assets und crypto-liabilities veröffentlicht („Accounting for crypto-assets (liabilities) – Holders and Issuer Perspective“). Das 152-Seiten starke Diskussionspapier widmet sich der Bilanzierung von crypto-assets sowohl aus Sicht des Anlegers wie auch aus Sicht der Emittenten. Der EFRAG research outreach stellt fest, dass die angesprochenen Stakeholder Regelungslücken sehen.

Auf dieser Basis wird mit Blick auf die Fortentwicklung des House of IFRS diskutiert:

  • Standardänderungen oder -klarstellungen: Mögliche amendments/clarifications würden verschiedene Standards (u.a. IAS 38, IAS 2, IAS 16 etc.) sowohl bzgl. des Ansatzes als auch der Bewertung umfassen.

  • Einführung eines neuen IFRS: Die Erarbeitung eines eigenen IFRS-Standards böte die Möglichkeit der Verabschiedung umfassender Regelungen sowie auch die Gelegenheit, den Regelungsrahmen weiter, über crypto-assets hinaus, zu fassen (z.B. digital assets wie non fungible smart contracts).

Die Kommentierungsfrist zum Diskussionspapier endet am 31.7.2021. Mehr Informationen finden Sie hier.