Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Umsatzsteuer in der Logistik

Datum: 12. September 2022
Zeit: 14:00 - 18:00 Uhr
EXTERNE VERANSTALTUNG
Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft
Willy-Brandt-Str. 69
Hamburg, 20457  
Routenplaner

  • EXTERNE VERANSTALTUNG
  • Ihr BDO Referent

Als mittlerweile aufkommensstärkste Steuerart, steht die Umsatzsteuer zunehmend im Fokus des Finanzamts. Das komplizierte nationale und internationale Regelgeflecht führt zu einem Gefühl der Rechtsunsicherheit. Die Umsatzsteuer, systematisch auf Ebene der Unternehmen als durchlaufender Posten konzipiert, kann daher schnell zu einem echten Kostenfaktor werden.

Besonders kompliziert wird es, wenn Geschäftsvorfälle mit Auslandsbezug umsatzsteuerlich zu beurteilen sind. Trotz der fortgeschrittenen Harmonisierung innerhalb der EU bestehen Unterschiede in den nationalen Gesetzen – bei Drittlandsberührung wird es nochmals komplexer.

Unser Seminar informiert, was aus umsatzsteuerlicher Sicht bei der Erbringung von Güterbeförderungsleistungen zu beachten ist. Neben den nationalen und internationalen Rechtsgrundlagen - deren Kenntnis für die richtige umsatzsteuerliche Beurteilung von Güterbeförderungsleistungen insb. an Kunden aus dem Ausland und somit für die richtige Fakturierung unerlässlich ist - wird die Besteuerung aller Formen solcher Güterbeförderungsleistungen (innerhalb des Inlands, Inland-EU, EU-EU, Inland-Drittland, EU-Drittland, Drittland-Drittland, Freihafenberührung etc.) vermittelt. Ausführungen zu den selbständigen Nebenleistungen (Umschlag, Qualitätserhaltung, transportbedingte Lagerleistungen, THC, LCL etc.), zur Behandlung von Demurrage und Detention sowie zu den Regelungen des Reverse-Charge-Verfahrens runden die Thematik ab. Aktuelle Rechtsprechung bzw. Gesetzesänderungen werden selbstverständlich ebenso berücksichtigt wie bspw. die aktuelle Diskussion um die Steuerpflicht bei Güterbeförderungsleistungen in Ausfuhrfällen durch Unterfrachtführer.

Sie erfahren die praktische Behandlung Ihrer Geschäftsvorfälle anhand von typischen Fällen aus der Praxis. Sie lernen dabei, ob Rechnungen ordnungsgemäß sind, was im Fall fehlerhafter Rechnungen zu tun ist, ob Sie sich evtl. in anderen Ländern umsatzsteuerlich registrieren lassen müssen, welche Buch- und Belegnachweise Sie zu führen haben, wie Sie Gestaltungsspielräume nutzen können und wie Sie Schäden aus Umsatzsteuernachzahlungen und Zinsbelastungen vermeiden können.

Seminarinhalte:

  • Umsatzsteuerliche Systematik
  • Güterbeförderungsleistungen
    • Grundsätze
    • Inland
    • Drittland
    • EU
    • Freihafen
    • Selbständige Nebenleistungen
  • Grundsätze zum Reverse-Charge-Verfahren
  • Nachweispflichten zu Güterbeförderungsleistungen
  • Gelangensbestätigung und deren Alternativen als Belegnachweis von innereuropäischen Lieferungen

 

Thomas Dempewolf

Steuerberater
Partner
[email protected]