Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

VAT Update | Juni 2022

Datum: 24. Juni 2022
Zeit: 11:00 - 12:00 Uhr
WEB SEMINAR

  

Annette Pogodda-Grünwald
Email
  • WEB SEMINAR
  • Ihre Referentin

Anmeldung

Die Zusammenfassende Meldung bei grenzüberschreitenden Lieferungen und die Begründung einer Betriebstätte – darauf kommt’s an!

Wir freuen uns, Sie zu unserem nächsten Web Seminar im Juni 2022 aus der Reihe „VAT Update“ einladen zu dürfen. Für unser Juni-Update haben wir gleich zwei spannende Themen für Sie vorbereitet:  

  • Seit dem 1. Januar 2020 stellt die Zusammenfassende Meldung (ZM) eine materiell-rechtliche Voraussetzung für die Anwendung der Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Lieferungen dar. Die Finanzverwaltung war bislang der Auffassung, dass die Steuerbefreiung von einer fristgerechten Abgabe bzw. fristgerechten Berichtigung der ZM abhängen solle. Diesem Maßstab folgend hätte ein Fristversäumnis bei der (erstmaligen) Abgabe der ZM zur Steuerpflicht geführt, ohne dass eine nachträgliche Korrektur möglich gewesen wäre. Mit aktuellem Schreiben vom 25. Mai 2022 hat das BMF diese strenge, über den Gesetzeswortlaut hinausgehende Sichtweise revidiert. Die Steuerbefreiung ist nun nicht mehr von einer fristgerechten ZM abhängig. Hingegen ist die Steuerbefreiung in allen Fällen rückwirkend zu gewähren, wenn erstmals eine vollständige und richtige ZM vorliegt. Alles Wichtige rund um die ZM bei grenzüberschreitenden Lieferungen und wie Sie die Erleichterungen des BMF-Schreibens für Ihr Unternehmen nutzen können, erfahren Sie in unserem Web Seminar!
  • Mit Urteil vom 7. April 2022 hat der EuGH für einen konkreten Fall entschieden, dass die Erbringung konzerninterner Dienstleistungen noch keine feste Niederlassung (umsatzsteuerliche Betriebstätte) begründet. Unser VAT Update rückt das EuGH-Urteil in den Kontext der kürzlich ergangenen EuGH-Urteile zur festen Niederlassung und stellt die materiellen Voraussetzungen einer festen Niederlassung, zu denen der EuGH Stellung genommen hat, dar. Sie erfahren außerdem, welche Auswirkungen sich aus dem EuGH-Urteil für die deutsche Besteuerungspraxis ergeben.

Wie gewohnt werden wir Ihnen praxisnah den Stand der Dinge anhand von umfangreichen Fallbeispielen zu dem oben genannten Themenkomplex erläutern sowie Risiken und Chancen aufzeigen. Für Sie wichtige Themen aus Verwaltung und Rechtsprechung, die bis zu unserem Veranstaltungstermin bekannt werden, finden in der Regel ebenfalls Eingang in unsere Veranstaltung.

Für alle Rückfragen rund um unsere Web Seminare wenden Sie sich bitte an [email protected].

Dieses Web Seminar ist für Sie kostenfrei!

 


Annette Pogodda-Grünwald

Partner
Leiterin Fachbereich Umsatzsteuer,
Steuerberaterin
[email protected]