Aktuelles:

Überarbeitung von IDW RS HFA 30 zur handelsrechtlichen Bilanzierung von Altersversorgungsverpflichtungen (IDW ERS HFA 30 n.F.)

16. September 2016

Der HFA des IDW hat den Entwurf einer Neufassung von IDW RS HFA 30 verabschiedet. In dem Entwurf werden die aktuellen Änderungen von § 253 HGB sowie weitere erforderliche Aktualisierungen berücksichtigt.

Zusätzlich wurde Abschnitt 8 zu den Auswirkungen einer Schuldübernahme (durch Betriebsübergang nach § 613a BGB) sowie einer Erfüllungsübernahme mit oder ohne Schuldbeitritt auf die Bilanzierung von Altersversorgungsverpflichtungen und vergleichbaren langfristig fälligen Verpflichtungen überarbeitet. In Übereinstimmung mit der BFH-Rechtsprechung zur Bilanzierung entgeltlich übernommener ungewisser Verpflichtungen sieht der Entwurf nun vor, dass im Unterschied zur derzeitigen Fassung des IDW RS HFA 30 die bei einem Schuldbeitritt mit Erfüllungsübernahme im Innenverhältnis vom übernehmenden Unternehmen eingegangene Freistellungsverpflichtung als Pensionsverpflichtung zu bilanzieren ist. Erstmals aufgenommen wurden Ausführungen zur Bilanzierung, wenn bei einem Schuldbeitritt mit Erfüllungsübernahme das Entgelt für die Übernahme den notwendigen Erfüllungsbetrag der Verpflichtung nach § 253 HGB übersteigt.

 

Nach seiner endgültigen Verabschiedung, die noch für 2016 geplant ist, soll IDW ERS HFA 30 n.F. bei der Aufstellung von Abschlüssen für Zeiträume, die nach dem 31.12.2015 beginnen, verpflichtend anzuwenden sein. Der Entwurf steht auf der Webseite des IDW zum Download zur Verfügung.