Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
Aktuelles:

Vereinfachungsregelung für die Aufteilung von Gesamtkaufpreisen in der Gastronomie und Hotellerie

17. Juli 2020

Für Restaurations- und Verpflegungsdienstleistungen gilt seit dem 1. Juli 2020 ein reduzierter Umsatzsteuersatz. Durch die Absenkung des Umsatzsteuersatzes werden nicht nur Betreiber von Restaurants, die Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle ausgeben, begünstigt, sondern auch beispielsweise Unternehmer (Arbeitgeber), die für ihre Mitarbeiter selbst Kantinen betreiben.

Der ermäßigte Umsatzsteuersatz (7 % statt 19 %), der nur für die Abgabe von Speisen gilt, ist für ein Jahr vorgesehen, d.h. für Umsätze, die im Zeitraum 1. Juli 2020 bis einschließlich 30. Juni 2021 ausgeführt werden. Aufgrund der weiteren Konjunkturmaßnahmen des Zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes vom
29. Juni 2020 (BGBl. 2020 I, 1512) gilt zudem vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember der reduzierte Umsatzsteuersatz von 16 % (statt 19 %) bzw. 5 % (statt 7 %). Somit haben betroffene Unternehmer verschiedene Umsatzsteuersätze, die innerhalb kurzer Zeit gelten, zu berücksichtigen.