Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
Publikation:

Case Study - Automotive

21. September 2021

Steffen Reusch, Geschäftsführer BDO Restructuring GmbH |
Steffen Ziegenhagen, Geschäftsführer BDO Recovery & Capital Advisors GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft |

Die mittelständische Automobilzulieferer-Gruppe ist spezialisiert auf Komponenten außerhalb des Antriebsstrangs, die sie entwickelt, herstellt, bearbeitet und vertreibt.
Die Gruppe ist integraler Bestandteil der Zulieferkette in der Automobilindustrie und beliefert hauptsächlich OEMs, aber auch Systemlieferanten.

Die Gruppe unterliegt der branchenweiten Transformation im Zuge der Megatrends Elektrifizierung, autonomes Fahren, Vernetzung und Digitalisierung sowie neuen Mobilitätskonzepten.
Die Wirkung der Branchentrends verstärkt sich mit dem gesellschaftlichen Wandel, der Demografie, des Klimas und neuer Technologien sowie der Urbanisierung.

Bereits vor der COVID-19-Pandemie war die Gruppe defizitär und es bestand Handlungsdruck.
Die Verluste resultieren insbesondere aus überdurchschnittlichen Personalkosten, Belastungen aus Pensionsrückstellungen sowie einem mangelnden Kostenbewusstsein und einem Auftragsrückgang aufgrund nicht wettbewerbsfähiger Angebotspreise. Gemeinsam mit dem Mandanten wurde begonnen Maßnahmen zu entwickeln, um das volle Unternehmenspotenzial wieder auszuschöpfen. 

Die auftretende COVID-19-Pandemie kam nicht nur zu einem ungünstigen Zeitpunkt, sondern erhöhte den Handlungsdruck. Im Fokus standen zunächst standen Sofort-Maßnahmen, wie Kurzarbeitergeld und Hygienekonzepte zur Absicherung der Betriebsabläufe auf der Agenda. Nach der konsequenten Reaktion auf die direkten Auswirkungen und Einflüsse der Corona-Pandemie wurde die gemeinsam mit dem Mandanten begonnene Neuausrichtung stringent weiterverfolgt. 

Durch ein gemeinsam mit dem Mandanten entwickeltes Maßnahmenpaket wurde eine wettbewerbsfähige Kostenstruktur, u. a. durch reduzierte Personalkosten, Insourcing von externen Dienstleistungen sowie vielfältigen Maßnahmen zur Verbesserung der Produktionsabläufe, Maschinenauslastung und Effizienzsteigerung erreicht.

Um das Geschäftspotenzial weiter auszuschöpfen, die Marktposition zu stärken und Wachstumschancen – auch außerhalb des angestammten Geschäftsfelds Automotive zu nutzen - wurde die Vertriebsorganisation gestärkt und für die neu entwickelten Produkte außerhalb des Automotive Sektors neue Vertriebskanäle eingeführt. 

Die Unternehmensplanung wurde durch Einführung eines professionellen EDV gestützten Planungstools, welches für die definierten Maßnahmen ein konsequentes Umsetzungsmanagement ermöglicht, verbessert.

Die Automobilzulieferer-Gruppe hat somit durch Anpassungen des Geschäftsmodells, Erschließung neuer Absatzfelder sowie Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung die Voraussetzungen geschaffen, um gestärkt aus der COVID-19-Pandemie hervorzugehen.