Aktuelles:

IDW PS 982 „Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung des internen Kontrollsystems des internen und externen Berichtswesens“ verabschiedet

16. Juni 2017

Der Hauptfachausschuss des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (HFA) hat am 3. März 2017 die endgültige Fassung des IDW Prüfungsstandards „Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung des internen Kontrollsystems des internen und externen Berichtswesens“ (IDW PS 982) verabschiedet. Über den Entwurf dieses Standards wurde bereits in der Ausgabe 3/2016 des Newsletters RECHNUNGSLEGUNG & PRÜFUNG berichtet. Gegenüber der Entwurfsfassung hat sich neben wenigen eher redaktionellen Änderungen im Wesentlichen nur der Titel geändert, so dass aus unseren Ausführungen zum Entwurf weiterhin die wesentlichen Inhalte des neuen Standards ersichtlich sind.

Der Standard betrifft unverändert die freiwillige Prüfung des internen Kontrollsystems des internen und externen Berichtswesens außerhalb der Abschlussprüfung und damit einen Teilbereich der für die Unternehmensüberwachung relevanten Corporate-Governance-Systeme. Er betrifft die Regelungen, die in einem Unternehmen auf die ordnungsmäßige Gewinnung, Verarbeitung, Weiterleitung und Darstellung von entscheidungsrelevanten Informationen in Form einer internen oder externen Unternehmensberichterstattung außerhalb des Jahresabschlusses und des Lageberichts, die Gegenstand der Abschlussprüfung sind, gerichtet sind. Die Prüfung erstreckt sich auf die zugrunde liegenden Kerngeschäfts- und Unterstützungsprozesse mit ihren Steuerungs- und Kontrollmaßnahmen. Die Berichtsinhalte hingegen sind nicht Gegenstand der Prüfung nach IDW PS 982.

Die Prüfung kann als zeitraumbezogene Wirksamkeits- oder lediglich als zeitpunktbezogene Angemessenheitsprüfung beauftragt werden. Aufsatzpunkte der Prüfung sind dabei jeweils die in der IKS-Beschreibung des Unternehmens dargestellten Regelungen. Der Standard erläutert die Grundelemente eines IKS des internen und externen Berichtswesens und beschreibt die Anforderungen an die Prüfung. Ergänzt wird der Standard um Musterformulierungen für die Berichterstattung. Der Standard ist von Wirtschaftsprüfern erstmals auf Prüfungen anzuwenden, die nach dem 30. April 2017 beauftragt werden.

Es sei an dieser Stelle nochmals betont, dass es allen Organen von Unternehmen zu empfehlen ist, eine entsprechende Prüfung durchführen zu lassen, weil sie die Position der Mitglieder der Unternehmensorgane im Hinblick auf potenzielle Haftungsfälle im Zusammenhang mit möglichen Mängeln des internen Kontrollsystems verbessern kann.