Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Komplexe Geschäftsvorfälle: Emission von Fremd- und Mezzaninkapital

Für börsennotierte wie auch nichtbörsennotierte Gesellschaften kann die Anleiheemission eine interessante Variante der Unternehmensfinanzierung darstellen. Gegenüber einer Bankenfinanzierung bieten Anleihen dem Emittenten wegen der üblichen Endfälligkeit Liquiditätsvorteile, häufig in Kombination mit Zinsvorteilen. Für Strukturierung und Vertrieb fallen jedoch je nach Art der Anleihe und gewähltem Emissionsverfahren höhere Aufwendungen an. Daher erfordert eine Anleihe, um sich gegenüber dem Bankkredit zu rechnen, ein Mindestvolumen, das bei Privatplatzierungen jedoch geringer ausfällt als bei Emissionen am geregelten Markt. Bei einer Privatplatzierung einer Anleihe entfällt nicht nur ein Rating durch eine Agentur, sondern kann, sofern die Anleihe zum Beispiel nur qualifizierten Anlegern angeboten wird und die Mindeststückelung EUR 100.000 übersteigt, auf einen Prospekt nach dem Wertpapierprospektgesetz verzichtet werden. Unterschiede zum Bankkredit liegen nicht nur im Strukturierungsprozess, sondern auch in der Übertragbarkeit der Anleihe sowie in der Möglichkeit, einen breiteren Adressatenkreis potenzieller Kreditgeber anzusprechen.

Anders als klassische Anleihen können Mezzanin-Finanzierungen, etwa Genussrechte, weder eindeutig der Eigenkapital- noch der Fremdkapital-Finanzierung zugeordnet werden. Diese Finanzierungen sind üblicherweise nachrangig gegenüber Fremdkapital und zählen wirtschaftlich zum Eigenkapital.

BDO ist langjähriger Deutsche Börse Listing Partner und versteht Finanzierungsbedarfe von Unternehmen wie auch Anforderungen der Banken im Corporate Finance.  Wir arbeiten mit begleitenden Emissionsbanken (Arranger, Bookrunner, Lead Manager) wie auch mit Emittenten von Fremd- und Mezzaninkapital zusammen. Unsere Due Diligence Prüfungen reduzieren mögliche Informationsasymmetrien zwischen Emissionsbank und Emittent, indem sie Transparenz über das emittierende Unternehmen schaffen und Aussagen zur Plausibilität des Business Plans und zur Schuldendienstfähigkeit erbringen. Zu unseren Leistungen gehört weiterhin die Erteilung von Prüfbescheinigungen (Comfort Letter), soweit wir als Abschlussprüfer tätig sind.