Newsletter:

Sondernewsletter: CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz

28. März 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz werden europarechtliche Vorgaben der Richtlinie 2014/95/EU zur Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen vor allem im Handelsgesetzbuch umgesetzt.

Das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz wurde vom Bundestag am 9. März 2017 beschlossen und tritt nach Billigung durch den Bundesrat rückwirkend zum 1. Januar 2017 in Kraft.

Von den ergänzenden Berichterstattungspflichten sind unter bestimmten Voraussetzungen kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie große Banken und Versicherungen betroffen. Auch auf Konzernebene muss künftig, über die bisherige Konzernlageberichterstattung hinaus, über nichtfinanzielle und die Diversität betreffende Informationen berichtet werden.

Es besteht also akuter Handlungsbedarf! In Deutschland sind nach erster Schätzung 548 Unternehmen unmittelbar hiervon betroffen. Berichterstattungspflichten obliegen unmittelbar gesetzlich verpflichteten Unternehmen. Eine Ausstrahlungswirkung gibt es möglicherweise auf viele Lieferanten und Subunternehmer sowie auf Wettbewerber.

Eine verlässliche Berichterstattung setzt interne Prozesse und Kontrollsysteme voraus. Die gesetzliche Pflicht einer inhaltlichen Prüfung der Berichterstattung obliegt dem Aufsichtsrat. Es besteht keine korrespondierende externe Prüfungspflicht der Berichtsinhalte.

Zur Sicherstellung einer verlässlichen und vertrauenswürdigen Berichterstattung, stehen wir Ihnen mit einem umfassenden Spektrum an beratenden und prüferischen Leistungen gerne zur Seite.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre und verbleiben
mit freundlichen Grüßen

Ihre BDO

Mehr zum Thema Corporate Social Responsibility
    
    

Inhaltsverzeichnis

  • BERICHTERSTATTUNG, PRÜFUNG UND OFFENLEGUNG
    • Anforderung an Berichterstattung
    • Berichtsformen
    • Veröffentlichungsmöglichkeiten
    • Keine externe Prüfungspflicht der Berichterstattung nach § 289b HGB
    • Prüfungspflicht des Aufsichtsrats
  • HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN FÜR DIE PRAXIS
    • Strukturierte Konzepte für CSR-Themen
    • Identifikation wesentlicher Berichtsangaben
    • Identifikation nichtfinanzieller Risiken
    • Bestandsaufnahme bisherige(r) Berichterstattung(en)
    • Orientierung an einem Rahmenwerk
    • Aufbau verlässlicher Berichterstattungsprozesse für nichtfinanzielle Informationen
    • Frühzeitiger „Readiness“-Check
  • VIELFÄLTIGE UNTERSTÜTZUNG BEI VORBEREITUNG DER BERICHTERSTATTUNG
    • Beratung bzgl. Umsetzung der Berichterstattungsanforderungen
    • Qualifizierte Beratung zu Berichterstattungsprozessen und internen Kontrollprozessen (IKS)
    • Quick Check zum Handlungsbedarf
    • (Projektbegleitende) Konzeptionsprüfung
    • Angemessenheitsprüfung des IKS zur CSR-Berichterstattung nach IDW EPS 982
    • Wirksamkeitsprüfung des IKS zur CSR-Berichterstattung nach IDW EPS 982