Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.
Artikel:

AKTUELLE ÜBERNAHMEN IN EU-RECHT

09. Januar 2017

Übernahmen in EU-Recht

Im dritten Quartal 2016 hat die Europäische Union IFRS 15 „Erlöse aus Verträgen mit Kunden“ in europäisches Recht übernommen. Mit Veröffentlichung der Verordnung (EG) Nr. 2016/1905 vom 22. September 2016 im Amtsblatt der EU vom 29. Oktober 2016 wurde der Standard, den der IASB im Mai 2014 herausgegeben hat, übernommen. IFRS 15 tritt in der EU ab dem 1. Januar 2018 (mit gestatteter vorzeitiger Anwendung) in Kraft. Durch IFRS 15 werden die bisherigen Erlösstandards IAS 11 „Fertigungsaufträge“ und IAS 18 „Umsatzerlöse“ sowie einige zugehörige Interpretationen ersetzt.

Im vierten Quartal 2016 hat die Europäische Union IFRS 9 „Finanzinstrumente“ in europäisches Recht übernommen. Mit Veröffentlichung der Verordnung (EG) Nr. 2016/2067 vom 22. November 2016 im Amtsblatt der EU vom 29. November 2016 wurde der Standard, den der IASB im Juli 2014 herausgegeben hat, übernommen. IFRS 9 tritt in der EU ab dem 1. Januar 2018 (mit gestatteter vorzeitiger Anwendung) in Kraft.

Ausstehende Übernahmen

Das endorsement der nachfolgenden Standards und Änderungen steht noch aus (erwartetes EU-Übernahmedatum in Klammern; Stand: 8. Dezember 2016):

  • IFRS 14 (eine Übernahme in europäisches Recht ist aufgrund eingeschränkter Relevanz nicht geplant; Phase II des Projekts wird abgewartet),
  • IFRS 16 „Leasing“ (H2/2017).
  • Änderungen an IFRS 10 und IAS 28: Verkauf oder Zuwendung von Vermögenswerten zwischen einem Investor und einem assoziierten Unternehmen oder joint venture (auf unbestimmte Zeit verschoben),
  • Änderungen an IAS 12: Ansatz von aktiven latenten Steuern für unrealisierte Verluste (Q2/2017),
  • Änderungen an IAS 7: Angabeninitiative (Q2/2017),
  • Klarstellungen an IFRS 15: Erlöse aus Verträgen mit Kunden (Q2/2017),
  • Änderungen an IFRS 2: Klassifizierung und Bewertung von Geschäftsvorfällen mit anteilsbasierter Vergütung (H2/2017),
  • Änderungen an IFRS 4: Anwendung von IFRS 9 „Finanzinstrumente“ in Zusammenhang mit IFRS 4 „Versicherungsverträge“ (2017),
  • Jährliche Verbesserungen an den IFRS 2014–2016 (H2/2017),
  • IFRIC Interpretation 22: Transaktionen in fremder Währung und im Voraus gezahlter Gegenleistungen (H2/2017),
  • Änderungen an IAS 40: Übertragung von als Finanzinvestition gehaltene Immobilien (H2/2017).