Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dafür setzen wir Google Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

BDO sponsert Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis

27. August 2021

Der mit 15.000 € dotierte Preis wird jedes Jahr an Hamburger Start-ups vergeben


Solide Geschäftsmodelle mit Zukunftspotenzial

Das Hamburger Start-up Plancraft hat beim Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis 2021 den ersten Platz belegt, der mit 10.000 Euro belohnt wird. Das Unternehmen überzeugte das Kuratorium mit seiner cloudbasierten Software zur Auftragsverwaltung für Handwerksbetriebe. Der praktische Nutzen der App ist vielversprechend: Sie deckt die Auftragsabwicklung von der Angebotserstellung über die Projektdokumentation bis hin zur Rechnungsstellung vollständig ab.

Verliehen wurde die Auszeichnung am 20. August im Hotel Atlantic in Hamburg.

Die Gründer von Plancraft konnten sich gegen starke Mitbewerber durchsetzen: Die jungen Unternehmen Wetterheld, eine Versicherungsplattform für wetterbedingte Umsatzeinbußen und Foodlab, ein Coworking Space für Food Start-ups. Über 3.000 bzw. 2.000 Euro Preisgeld durften sich auch Wetterheld auf Platz zwei und Foodlab auf Platz drei freuen. Allen drei Start-ups attestierte das Kuratorium des Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreises solide geplante Geschäftsmodelle mit Zukunftspotenzial.

 

Schirmherrschaft: Friedrich Merz folgt auf Wolfgang Peiner

Die Laudatio hielt der neue Schirmherr des Wirtschaftspreises, Friedrich Merz. Er folgt auf Hamburgs ehemaligen Finanzsenator Dr. Wolfgang Peiner. In seiner Rede betonte Merz, dass die Soziale Marktwirtschaft alles andere als überholt sei. Sie habe sich als anpassungsfähiges Wirtschafts- und Gesellschaftmodell stets bewährt. „Wir können darauf vertrauen, auch die klimapolitischen Aufgaben meistern zu können, wenn wir in den kommenden Jahren die Soziale Marktwirtschaft ökologisch erneuern und vor allem wieder Innovationsführer werden“, so Friedrich Merz.


BDO sponsert den Gunnar-Uldall-Preis

Auch in diesem Jahr hat BDO wieder den Wirtschaftspreis unterstützt. CEO Holger Otte nahm an der Preisverleihung teil und freute sich über den Austausch mit den jungen Gründerinnen und Gründern sowie weiteren Vertretern aus Politik und Wirtschaft.

Stichwort Gründer und Innovationen: Der Gunnar-Uldall-Preis passt hervorragend zu BDO. Nicht nur, weil wir unsere Expertise aktuell Bereich im Emerging Entities mit der Beratung von Start-Ups bündeln und ausbauen, sondern auch mit Blick auf die University Innovation Challenge 2021 (UIC), bei der BDO Partner ist. Die UIC wird 2021 vom Handelsblatt und der Goethe-Universität ausgerichtet und hat zum Ziel, die universitäre Gründerkultur zu fördern.

Auch hier unterstützt BDO junge Unternehmen und Gründer dabei, sich mit ihren innovativen Geschäftsideen auf dem Markt zu etablieren und ihr globales Netzwerk auszubauen. Details zur UIC finden Sie hier und im aktuellen Interview mit BDO Vorständin Andrea Bruckner, die die eingereichten Projekte als Jurymitglied bewertet.

 

Über den Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis

Gunnar Uldall (* 17. November 1940 in Hamburg; † 14. November 2017 ebenda) war ein deutscher Unternehmensberater, Politiker und Senator für Wirtschaft und Arbeit in Hamburg - und u.a. auch Mitglied des Aufsichtsrats von BDO. Gunnar Uldall ist über 40 Jahre wie nur wenige in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit unerschütterlichem Optimismus für die Soziale Marktwirtschaft eingetreten.

Der Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis will dazu beitragen, die Werte der Sozialen Marktwirtschaft zu fördern und über die Generationen hinweg zu erhalten. Der Preis wird seit 2019 jährlich an Unternehmensgründerinnen und -gründer aus der Metropolregion Hamburg vergeben.

Neben unternehmerischem Handeln im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft gehören eine nachhaltig tragfähige Geschäftsidee, eine starke Persönlichkeit mit Mut, Weitblick und Entscheidungskraft sowie soziale Kompetenz zu den Bewertungskriterien des Kuratoriums, das über viele Jahre persönlich, beruflich oder politisch eng mit Gunnar Uldall verbunden war. Der Wirtschaftspreis wird ausschließlich durch private Spenden und ehrenamtliches Engagement getragen.