Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte lesen Sie unseren DATENSCHUTZERKLÄRUNG. Dort erfahren Sie mehr über die von uns verwendeten Cookies und wie Sie diese löschen oder blockieren können.
Aktuelles:

Aktivitäten des IASB/IFRS IC

21. Januar 2019

Aktualisierung des Arbeitsprogramms des IASB

Im Anschluss an seine Sitzung vom Dezember 2018 hat der International Accounting Standards Board (IASB) sein Arbeitsprogramm aktualisiert. Ein Überblick findet sich am Ende dieses Bulletins.

Änderungen an IAS 8 und IAS 1

Am 31. Oktober 2018 hat der IASB Änderungen an IAS 1 und IAS 8 herausgegeben. Ziel der Änderung ist eine Vereinheitlichung der Definition von Wesentlichkeit in allen IFRS und dem Rahmenkonzept sowie eine Verhinderung der Verschleierung wesentlicher durch unwesentliche Informationen. Dafür wird eine Klarstellung der Definition von „wesentlich“ vorgenommen:

Information is material if omitting, misstating or obscuring it could reasonably be expected to influence decisions that the primary users of general purpose financial statements make on the basis of those financial statements, which provide financial information about a specific reporting entity.

Die bisherige Definition der Wesentlichkeit im Kontext der internationalen Rechnungslegung behandelte „nur“ das Auslassen oder fehlerhafte Darstellen von Informationen. Mit dem neuen Verweis soll klargestellt werden, dass eine Verschleierung („omitting“) von wesentlichen Informationen durch unwesentliche Informationen, ähnliche Auswirkungen haben kann, wie das Weglassen.  Die Änderungen sind für Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2020 beginnen. Eine frühere Anwendung ist ebenfalls zulässig. Ein EU-Endorsement für europäische IFRS-Anwender wird vorausgesetzt.

Definition eines Geschäftsbetriebs

Das IASB hat am 22. Oktober 2018 die „Definition eines Geschäftsbetriebs (Änderungen an IFRS 3)“ veröffentlicht. Ob es sich bei Erwerb um einen Geschäftsbetrieb oder einer Gruppe von Vermögenswerten nach IFRS 3 handelt, war bislang ermessensbehaftet. Durch die Änderungen sollen diese Unklarheiten bereinigt werden. Unternehmen sind verpflichtet, die geänderte Definition eines Unternehmens auf Akquisitionen anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2020 stattfinden. Eine vorzeitige Anwendung ist zulässig.

Zeitpunkt des Inkrafttretens von IFRS 17

Das IASB hat (vorläufig) am 14. November 2018 eine einjährige Verschiebung des Inkrafttretens von IFRS 17, auf 2022, beschlossen („voted to propose a one-year deferral“). Damit einhergehend wurde auch der Aufschub für die Anwendung von IFRS 9 für Versicherer bis 2022 (vorläufig) beschlossen.  

Post-Implementation Review zu IFRS 13

Der IASB hat am 14.12.2018 seinen Bericht zum Abschluss des Post-Implementation Review (PIR) zu IFRS 13 veröffentlicht. Aus dem Feedback der Anwender konnte entnommen werden, dass IFRS 13 die Offenlegung nützlicher Informationen vorschreibt.  

ED/2018/2 veröffentlicht

Am 13. Dezember 2018 hat der IASB einen Entwurf ED/2018/2 „Onerous Contracts - Cost of Fulfilling a Contract“ mit vorgeschlagenen Änderungen an IAS 37 zur Abgrenzung der Kosten der Vertragserfüllung bei Drohverlustrückstellungen herausgegeben. Nach Vorschlag des IASB in ED/2018/2 soll IAS 37.86 dahingehend klargestellt werden, dass sämtliche Kosten, die unmittelbar mit dem Vertrag zusammenhängen, zu berücksichtigen sind. Stellungnahmen zur Kommentierung können bis zum 15. April 2019 beim IASB eingereicht werden.

Entscheidungen des IFRS IC im Jahr 2018

Norm

Kurzbeschreibung

Monat

IAS 28

Werden Anteile an einem assoziierten Unternehmen im Wege der Sacheinlage empfangen, ist eine Realisation stiller Reserven aus dem hingegebenen Vermögen im Zwischenergebnis eliminierungspflichtig. Weicht der Fair Value des hingegebenen Vermögens ausnahmsweise von dem Wert der erhaltenen Anteile ab, ist ein Impairment-Test obligatorisch.

Jan

IAS 1

Der separate Ausweis von Zinsergebnissen ist nur erforderlich für Finanzinstrumente die at Amortised Cost oder erfolgsneutral über das Other Comprehensive Income zum Fair Value bewertet werden.

März

IFRS 15

Für einen spezifischen Fall des Verkaufs einer Einheit in einem Mehreinheiten-Komplex wird die Möglichkeit einer zeitraumbezogenen Erlösrealisation beurteilt.

März

IFRS 15

Auch für den Fall des Verkaufs eines Grundstücks mit der Verpflichtung zur Errichtung einer Immobilie wurde die Möglichkeit einer zeitraumbezogenen Erlösrealisation untersucht.

März

IFRS 15

Ebenfalls für den Immobiliensektor wurde das Bestehen eines unbedingten Zahlungsanspruchs aus einem Verkauf einer Einheit gewürdigt.

März

IAS 7

Für die Abgrenzung des Finanzmittelfonds dürfen Bankausleihungen nur berücksichtigt werden, wenn diese repayable on Demand sind.

Jun

IAS 23

Notwendige Voraussetzung für die Aktivierung von Fremdkapitalkosten ist das Bestehen von Finanzierungen.

Sep

IAS 23

Die Aktivierung von Fremdkapitalkosten ist einzustellen, wenn der Anschaffungs- oder Herstellungsprozess abgeschlossen ist.

Sep

IAS 21

Für die Währungsumrechnung (Translation von Abschlüssen) sind offizielle Raten zum Stichtag heranzuziehen. Zu jedem Stichtag ist zu beurteilen, ob die erforderlichen offiziellen Raten vorliegen.

Sep

IFRS 9

Ein Dual Currency Bond (Nominal in Währung 1 und Zinsen in Währung 2) wird als nicht typisch angesehen, die Anfrage zur Erfüllung der objektiven (Zahlungsstrom-)Bedingung daher abgewiesen.

Sep