• Kapitalverwaltungsgesellschaften und Investmentvermögen

Kapitalverwaltungsgesellschaften und Investmentvermögen

Die Betreuung nationaler und internationale Kapitalverwaltungsgesellschaften als Prüfer und Berater gehört seit vielen Jahren zu unseren Kerngeschäftsfeldern. Dies beinhaltet auch eine enge Begleitung bei der Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle und bei der Bewältigung der gestiegenen regulatorischen Anforderungen. Mit der Umsetzung der AIFM-Richtlinie durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) unterliegen nun auch zahlreiche geschlossene Sachwertefonds neuen Anforderungen an die Rechnungslegung in einem insgesamt neuen aufsichtsrechtlichen Rahmen.

In Folge der Einführung des KAGB wurden auch die bisher mit dem Investmentgesetz (InvG) in Verbindung stehenden Verordnungen aktualisiert und neu bezeichnet. Als wichtigste Verordnungen seien genannt:

  • Die Kapitalanlage-Verhaltens- und Organisationsver-ordnung (KAVerOV) ersetzt die Investment-Verhaltens- und Organisationsverordnung (InvVerOV)
  • Die Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und Bewertungsverordnung (KARBV) tritt an die Stelle der Investment-Rechnungslegungs- und Bewertungsverordnung (InvRBV)
  • Die Kapitalanlage-Prüfungsberichtsverordnung (KAPrüfBV) ersetzt die Investment-Prüfberichtsverordnung (InvPrüfBV)

Zudem wurde die Derivateverordnung novelliert, und die BaFin stellte zu wichtigen Themen eine Reihe von Merkblättern, Auslegungen sowie Frage-Antwort-Kataloge zur Verfügung.

Alle Kapitalverwaltungsgesellschaften haben die neuen Vorschriften des KAGB grundsätzlich in allen Regelungsbereichen nach Erteilung der Lizenz (i.d.R. zwei Monate nach Beantragung) einzuhalten. Einige der Anforderungen in den AIFMD-Regelungsbereichen stellen zudem ohnehin direkte Voraussetzungen für die Registrierung und die Erteilung einer Erlaubnis dar.

Aufgrund des von der AIFMD vorgesehenen Wechsels von einem „formellen“ zum „materiellen Fondsbegriff“ kommt der Definition des Investmentvermögens anhand bestimmter Tatbestandsmerkmale durch die BaFin eine hohe Bedeutung zu. Hier stellt sich insbesondere für viele mittelständische Anbieter von Fonds und Finanzanlagen die Frage, ob ihre Tätigkeiten in den KAGB-Anwendungsbereich fallen. Die Tatbestandsmerkmale für das Vorliegen eines Investmentvermögens - und die damit verbundene Anwendbarkeit des KAGB und Aufsichtspflicht der BaFin - werden durch das Auslegungsschreiben der BaFin zum Investmentvermögen vom 14. Juni 2013 konkretisiert. Dort beschriebene Sonderfälle sind u.a. Bürgerenergieprojekte, Family Offices, Immobilienaktiengesellschaften, REITS und Leasinggesellschaften, wobei in vielen Fällen keine generelle Aussage zur Anwendungspflicht gegeben werden kann. Um das Risiko eines unerlaubten Investmentgeschäfts auszuschließen, ist daher eine fundierte Analyse, Einschätzung und Abstimmung im Einzelfall geboten. Der unerlaubte Betrieb einer Kapitalanlagegesellschaft kann in Deutschland grundsätzlich mit einer Freiheitsstrafe belegt werden. Zudem könnten zivilrechtliche Ansprüche von geschädigten Anlegern geltend gemacht werden.

Durch die Vereinheitlichung des regulatorischen Rahmens für OGAW- und AIFM-regulierte Fonds im KAGB wurde die angestrebte Konvergenz der Fondstypen zur Verbesserung des Anlegerschutzes verwirklicht. Das Fondsgeschäft wird nunmehr vollständig durch das KAGB reguliert und durch die BaFin überwacht. Vor diesem Hintergrund ist zu erwarten, dass sich die deutschen Anbieter geschlossener Fonds nicht nur weiter professionalisieren, sondern dass die Branche vor einer Konsolidierung steht.
 

Unser Angebot
Unser interdisziplinäres Team bestehend aus Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Rechtsanwälten und Corporate Finance-Spezialisten berät Sie bei der Umsetzung der neuen aufsichtsrechtlichen Erfordernisse.

Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der Fondsindustrie, im Asset Management und im Bereich Private Equity. Diese Erfahrung verbinden wir mit einem tiefen Branchenverständnis und unserer langjährigen Prüfungs- und Beratungserfahrung in den zentralen Assetmärkten Real Estate, Energiewirtschaft und Maritime Wirtschaft. Hier können wir auf eine Vielzahl langjähriger und erfolgreicher Mandatsbeziehungen in Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Corporate Finance verweisen.

Unsere Dienstleistungen haben wir auf die Herausforderungen der strategischen und operativen Weiterentwicklung Ihres Geschäftsmodells ausgerichtet. Gerne beraten wir Sie bei geplanten Akquisitionen oder bei einer Reorganisation Ihres Unternehmens.

Unser Leistungsspektrum umfasst insbesondere die folgenden Bereiche:

Wirtschaftsprüfung

  • Abschlussprüfung von Kapitalverwaltungsgesellschaften und Sondervermögen
  • Prüfung des Internen Kontrollsystems von Dienstleistungsunternehmen bei Auslagerungen nach IDW PS 951 oder ISAE 3402
  • Prüfung von Verwahrstellen nach § 68 Abs. 7 KAGB
  • Übernahme der Internen Revision oder Revisionsunterstützung
  • Unterstützung bei der Umsetzung organisatorischer Anforderungen
  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Risikomanagement
  • Compliance-Anforderungen
  • Beratung bei der Implementierung der Rechnungslegung für Investmentvermögen nach KARBV

Corporate Finance

  • Valuation
    • Externe Bewertung von Fonds und Investmentvermögen
    • Bewertung von Unternehmensbeteiligungen (IDW S1, HFA 10, IPEV Guidelines)
    • Bewertung von Zielinvestments und Einzel-Assets (Real Estate, New Energy)
    • Unterstützung von Managern und Kapitalverwaltungsgesellschaften bei der Etablierung der internen Bewertungsfunktion
  • Transactions Services
    • Transaktionen für Fonds (Single Asset und Portfoliotransaktionen)
    • Buy-Side und Sell-Side Due Diligence für Initiatoren, Manager und Vermögensverwalter
    • Vendor Due Diligence, Fact Books
  • Mergers & Acquisitions
    • Buy-Side und Sell-Side für Initiatoren, Manager und Vermögensverwalter
    • Verkaufsdokumentation und Investorenansprache
    • Verhandlungsunterstützung und Prozessmanagement
  • Restructuring
    • Sanierungsplanung und Sanierungskonzept (IDW S6)
    • Refinanzierung und Finanzierungsberatung

Investmentsteuerliche Beratung und Strukturierung